Tipps zur Paarkommunikation

Tipps zur Paarkommunikation

Viele Paare, die zu mir in die Paarberatung kommen scheitern daran, Ihre Probleme so zu besprechen, dass Sie sich nicht verletzten. Meist geht es darum Recht zu haben, anstatt Lösungen finden.

Geht das auch anders? Auf jeden Fall. Die Praxis der Lösungsorientierten Beziehungsgespräche ist eine der wichtigsten Ansätze in meiner Arbeit mit Paaren. Einen Auszug daraus und ein paar wichtige Regeln für gelingende Paarkommunikation  finden Sie hier:

Beziehungen sterben nicht an mangelnder Liebe- sie sterben an mangelnder Kommunikation

Daher ist Regelmäßigkeit für Beziehungsgespräche sehr wichtig.  Das gilt besonders, wenn Sie wenig Zeit haben. Vereinbaren Sie einen festen Termin, um über ein wichtiges Beziehungsthema zu sprechen. Laden Sie Ihren Partner dazu ein. Das Warten auf einen günstigen Moment ist eher kontraproduktiv. Geben Sie dem Thema, dass Sie beschäftigt die entsprechende Priorität!

Legen Sie eine Zeitspanne für das Gespräch fest.  Struktur und ein fester Rahmen sind wichtig für Beziehungsgespräche. Wenn Ihr mit 20 oder 30 Minuten beginnt, ist das für den Anfang schon genug. Sie können sich dafür auch einen Wecker stellen. Wichtig ist, dass Sie sich nicht überfordern.

Legen Sie ein Thema fest und sprechen Sie nur darüber. Zu viele Themen lassen die Gespräche ausufern und sorgen schnell für neuen Konfliktstoff. Man kommt von einem zum anderen. Besonders Männer leiden häufig darunter, dass diese Beziehungsgespräche kein Ende nehmen und fühlen sich überfordert.

Eine gute Vorbereitung ist wichtig! Schießen Sie nicht aus der Hüfte, sondern machen Sie sich in Ruhe Gedanken über das, was Sie sagen wollen und was Ihnen wichtig ist. Notizen sind dabei hilfreich. Reden Sie über sich, keine Vorwürfe, kein verbaler Zeigefinger, keine Anschuldigen.

Zuhören, um was es dem anderen geht. Wenn einer spricht, hört der andere einfach nur zu. Kein Unterbrechen, keine Kommentare, kein Augenrollen, keine zynischen Bemerkungen. Einfach nur zuhören. Sonst nichts. Das klingt einfach, aber es ist das was uns am schwersten fällt.

Frage nach!  Verständnisfragen sind okay. „Habe ich Dich richtig verstanden, …“ Diese Frage ist eine gute Möglichkeit, die Denkwelt des anderen zu verstehen und Zeichen des Interesses zu senden. Denn wir alle wollen verstanden und respektiert werden…

Mehr zum Thema Beziehungsgespräche und eine ausführliche Anleitung finden Sie in meinem Artikel „Warum destruktiver Streit ein Beziehungskiller ist und wie Sie das ändern können“

Meine Tipps zur Paarkommunikation zum Nachhören aus dem Leben-Lieben-Lassen Podcast: 

 

Sie brauchen Unterstützung bei der Lösung Ihrer Beziehungsthemen? Schreiben Sie mir ein Stichwort zu Ihrem Thema und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Kennenlerntermin.

Ich freue mich auf Sie, herzlichst Ihre Claudia Bechert-Möckel

 

Um unser Webangebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet diese Seite Coockies. Durch die weitere Verwendung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Coockies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen